Zurück zum Anfang

Was wir den Anfang nennen ist oft das Ende. Und etwas zu beenden bedeutet etwas anzufangen. Vom Ende aus fangen wir von Neuem an.

T. S. Eliot

Unsere Familie

Schlafen im Gartenzimmer

Norbert Marksteiner bewirtschaftet den Mairhof zu Haid seit 1997. Die Schwerpunkte des Bauernhofes liegen auf dem Ackerbau und in der Schweinemast. Getreide, Fleisch und Speck kommen aus seiner Hand zu Ihnen. Aber auch den großen Streuobstgarten betreut er. Da reifen die Äpfel für unseren ausgezeichneten Apfelsaft. Während der Kirschenzeit kann es schon vorkommen, dass man den Bauern im Kirschbaum findet. Diese Früchte pflückt er und brennt sie dann zu seinem herrlichen „100% Haid Kirschwasser“. Auch für Wildfruchtliköre hat er seine Leidenschaft entdeckt. Zum Wohl! – Gastfreundschaft kommt bei ihm nie zu kurz.

Das Reich seiner Frau Barbara ist der großzügige, als traditioneller Bauerngarten angelegte Garten der Familie. Im Gemüsegarten wächst knackig frisches Gemüse neben Blumen und Stauden. Daraus entstehen bunte Blumensträuße für die Wohnbereiche. In allen Pflanzbeeten finden sich Kräuter integriert. Diese werden getrocknet: Für köstlichen Tee, Duftsäckchen und Badezusätze. Die Beeren aus dem Beerengarten und den Feldhecken kommen ins Marmeladeglas. Echte Liebe geht durch den Magen!

Unser ältester Sohn Julius (geb. 1996) besucht die Höhere Bundeslehranstalt für Tourismus in Bad Leonfelden. Die Schätze der Natur zu verkochen und zu servieren, das ist seine (süße) Leidenschaft. Unsere jüngeren Söhne Maximilian (geb. 2000), Moritz (geb. 2001) und Emil (geb. 2005) helfen schon fleißig mit. Hühner, Katzen und Kleintiere werden versorgt, die Eier aus dem Hühnerstall geholt. Früh übt sich eben!

Ja und dann ist da noch der gute Geist des Hauses, Norberts Mutter Theresia. Sie freut sich auf ein Plauscherl auf der Hausbank. Über die alten Zeiten und so manches andere.